Demnächst bei uns:

left Jahresprogramm 2014
(2 Seiten / 2MB):

Download182 downloads

Unterstützen Sie uns

Der GeyserHaus e.V. freut sich über Ihre Spende. Hier gelangen Sie zum Spendenformular.

(Das Tool basiert auf dem verschlüsselten https Protokoll.)

Unterstützung durch Einkauf

Sponsoren

VNG
VNG
Stadtwerke Leipzig
Plakatwerbung mit ADDmission
Alba
Job Center
Kulturstiftung
PWC Stiftung
Stadt Leipzig


Kartenvorverkauf

Bunter leben

5 für Leipzig

Empfehlungen

Aktivitäten

Besucher

user heute: 64 user online: 0

KOSOVO HILFSPROJEKT

2014 – Ihre Unterstützung ist weiterhin notwendig!

Sie können das Projekt Duart Plote Meshire (Hände voll Erbarmen) weiterhin mit einer Spende auf unser Spendenkonto (Verwendungszweck: Kosovo) unterstützen.

logo_jia

 

 

 

April 2013: Übergabe Spenden-Scheck

Übergabe des Spenden-Schecks an Geschäftsführer Rudi Krasniqci (vorderste Reihe v.l.n.r. J. Kuhnert, R. Krasniqci, Roland Keil, Reihe dahinter ganz rechts Schwester Maria Martha Fink)
1. Reihe v.l.n.r.: J. Kuhnert, R. Krasniqci, R. Keil, 2. Reihe r.: Schwester Maria M. Fink sowie Kinder und LehrerInnen der Lernförderung

Im April 2013 besuchten unser Vorstand Roland Keil sowie unsere Projektkoordinatorin Julia Kuhnert gemeinsam mit Gisela Kallenbach die Stadt Peja im Kosovo, um den Spenden-Scheck in Höhe von 500.-€ zu überreichen. Auch im Namen von Duart Plote Meshire möchten wir uns an dieser Stelle für alle eingegangenen Spenden und alle KäuferInnen unseres Geyser-Talers bedanken!

Die Reise bot Gelegenheit, das gesamte Projekt Duart Plote Meshire, die Arbeit und Problembereiche vor Ort und natürlich die Menschen kennenzulernen und mögliche Kooperationsmöglichkeiten v.a. im Bereich Kinder- und Jugendaustausch auszuloten.

Wir wurden sehr herzlich von Schwester Maria Martha und dem Geschäftsführer Rudi Krasniqci empfangen. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an das gesamte Team von Duart Plote Meshire für die herzliche Aufnahme und Betreuung sowie die anregenden und interessanten Gespräche.

Der vorbereitende Planungsbesuch in Peja wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung des Programms Jugend in Aktion der Europäischen Union. Vielen Dank.

 

Hintergrundinfos:

Mit dem Projekt Duart Plote Meshire (Hände voll Erbarmen) engagieren sich Schwester Maria Fink und ihre MitstreiterInnen seit Ende des Kosovo-

Federmäppchen_web

Kinder freuen sich über die Federmäppchen-Geschenke

Krieges für die humanitäre Hilfe in der Stadt Peja im Kosovo. Peja hat ca. 100.000 Einwohner, ist aber doppelt so groß wie Leipzig, da die umliegenden Dörfer dazugehören. Gerade dort besteht großer Bedarf. Die medizinische Versorgung ist noch immer sehr unbefriedigend, da Medikamente meist nicht im ausreichenden Maße vorhanden und für die meisten unbezahlbar sind.

Der Kontakt zu Schwester Maria Fink und ihrem Team kam über die sächsische Landtagsabgeordnete Gisela Kallenbach zustande. Sie hat durch ihre Tätigkeit als Europabürgermeisterin von 2000 bis 2003 die Stadt Peja und das Projekt kennengelernt. Unmittelbar nach dem Krieg im Kosovo, im Juli 1999, war in Peja aus humanitärer Sicht eine katastrophale Situation vorzufinden. Viele Flüchtlinge kamen zurück und fanden ihre Häuser in Schutt und Asche. Hilfe in allen Lebensbereichen war notwendig. Noch immer ist die Situation im Kosovo – mehr als 10 Jahre nach Kriegsende – dramatisch.

Schwerpunkte des Projekts Duart Plote Meshire:

  • humanitäre Hilfe (von fehlenden Matratzen und Decken bis hin zu Grundnahrungsmitteln und Heizmaterial)
  • Hauskrankenpflege (auffallend viele Patienten haben Krebsdiagnosen)
  • Familienhilfe (Sozialprogramm für psychisch-sozial geschädigte Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern. Motivation & praktische Anleitung, das Leben wieder in die eigenen Hände zu nehmen, sich gegenseitig zu helfen usw.)
  • Bildung (z.B. Lern- und Leseförderung, Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Hol- und Bringdienst für Kinder, deren Eltern den Schulweg nicht bezahlen können).

Durch die Verbindung von medizinischer Unterstützung und Familienhilfe wird eine umfassendere und ganzheitliche Betreuung möglich. Für die Leseförderung und Lernhilfe werden dringend geeignete Bücher gebraucht. Große Schulklassen, fehlende Lernbegleitung in den Familien und kaum Zugang zum geschriebenen Wort, haben u.a. zur Folge, dass die Kinder sehr langsam lesen lernen.

Auch dem GeyserHaus e.V. liegt die Familienarbeit, vor allem im kreativ-kulturellen Bereich, sehr am Herzen. Deshalb möchten wir vor allem versuchen, Spenden für Bücher aufzubringen. Darüber hinaus möchte das GeyserHaus eine langfristige Kooperation aufbauen. Vorstellbar wäre z.B. ein Jugendaustausch in den Sommerferien (eine Art Workcamp für Jugendliche: deutsche Jugendliche helfen in Peja mit, Jugendliche aus Peja helfen im GeyserHaus bei Projekten mit, lernen verschiedene Ausbildungsberufe kennen usw.)

Mit dem Kauf des GeyserTalers 2012 das Kosovo-Hilfsprojekt unterstützen!


Im Jahr seines 21. Geburtstages können im GeyserHaus im Büro des Vereins (Gräfestr. 25) oder bei Veranstaltungen sogenannte GeyserTaler zum Preis von 5 Euro erworben werden. Hergestellt in einer Auflage von 2.000 Stück in der hauseigenen Töpferwerkstatt, sollen mit dem Porzellan-Taler in erster Linie die nötigen Eigenmittel für unseren Toiletten-Neubau auf der Parkbühne erwirtschaftet werden. 1 Euro pro GeyserTaler kommt dabei dem Kosovo-Hilfsprojekt zugute. 4 Euro fließen direkt in den Neubau.

Außerdem können Sie das Projekt mit Geldspenden auf unser Spendenkonto (Verwendungszweck: Kosovo) unterstützen.